Leitbild

Wer sind wir?

anDemos – Institut für angewandte Demokratie- und Sozialforschung e.V. wirkt in drei Bereiche:

  • Wir konzipieren, begleiten und gestalten den Aufbau demokratischer Orte.
  • Wir bieten analoge und digitale Veranstaltungen in der politischen Bildung an.
  • Wir führen anwendungsorientierte Forschungsprojekte durch.

Alle Bereiche gründen auf einer von anDemos entwickelten Form der Wissenschaftskommunikation: die “Aufsuchende Wissenschaft”. Wir arbeiten dabei eng mit Praxispartner:innen zusammen und orientieren uns gleichzeitig an den grundlegenden wissenschaftlichen Prinzipien. Davon sind alle Bereiche und Ebenen unserer Arbeit geprägt.

anDemos wurde im Mai 2019 in Dresden durch einen Zusammenschluss von Personen gegründet, die seit mehr als über 20 Jahren professionell im Bereich der politischen Bildung, der wissenschaftlichen Forschung und Lehre, der nachhaltigen Stärkung demokratischer Kultur, dem Auf- und Ausbau demokratischer Strukturen sowie der Beratung im Themenfeld Neonazismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit aktiv sind.

Was wollen wir erreichen?

Mit einer beteiligungsorientierten sowie respektvollen Kooperations- und Diskussionskultur wollen wir Räume für Ideen schaffen, konkrete Perspektiven für die Mitgestaltung der Welt eröffnen und für den demokratischen Dialog begeistern.

Demokratie verstehen wir als Versprechen, um dessen Einlösung immer wieder aufs Neue gerungen werden muss. Dies fordert stetige demokratische Aushandlungsprozesse, die die Grundprinzipien demokratischer Ordnung achten, respektieren und wertschätzen. Diese Prozesse wissenschaftlich zu begleiten und unterschiedliches Erfahrungswissen miteinander ins Gespräch zu bringen, ist unser Anliegen.

Warum ist unsere Arbeit wichtig?

Eine stabile Demokratie braucht eine lebendige, menschenrechtsorientierte und auf das Gemeinwohl ausgerichtete Zivilgesellschaft, demokratische Institutionen und die verantwortungsvolle Teilhabe aller. Die Wissenschaft kann dabei ein wichtiger Stützpfeiler in diesen Auseinandersetzungen sein. Gleichzeitig ist sie herausgefordert, ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen.

Mit unserer Arbeit kann zivilgesellschaftliches Engagement durch wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden unterstützt und so demokratische Strukturen stabilisiert, ausgebaut und weiterentwickelt werden.

Wie wollen wir unser Ziel erreichen?

Wir führen verschiedene Wissensformen, Wissensbestände und unterschiedliches Erfahrungswissen zusammen. Wissenschaftliche Analysen und Theorien leiten unsere Veranstaltungen, um sowohl auf individueller als auch kollektiver Ebene Alternativen des Handelns und der Weltwahrnehmung aufzuzeigen, zu diskutieren und zur Mitgestaltung zu motivieren.

Dabei stellen wir die zentralen Gegenwarts- und Zukunftsversprechen der Demokratie – Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Pluralität – in den Mittelpunkt unserer Arbeit. Diese vier Grundpfeiler stärken und stützen sich wechselseitig und prägen sowohl unsere Inhalte als auch unsere Methoden in der Bildungs- und Forschungsarbeit. Wir heben damit das dynamische Moment demokratischer Ordnungen und die zentrale Stellung der Zivilgesellschaft hervor.

Um die Bedingungen, unter denen wir leben, auf demokratischem Weg mitzugestalten, braucht es die aktive Beteiligung aller Bereiche der Gesellschaft. Dazu laden wir in all unseren Veranstaltungen und Projekten ein.