Vielfalt im Dialog

Die Veranstaltungsreihe „Vielfalt im Dialog“ verfolgt als langfristiges Ziel den Aufbau eines sachsenweiten Netzwerkes zwischen Universitäten, Fachhochschulen, Trägern politischer Bildung und lokalen Akteuren, um wissenschaftlich fundierte Projekte zu Fragen von Vielfalt, Integration, Migration und Rassismus nachhaltig zu etablieren.

„Vielfalt im Dialog“ ist eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Projekts „TU Dresden im Dialog“, die im zweiten Halbjahr 2020 mit zwei Präsenz- und verschiedenen digitalen Veranstaltungsformaten sowie mehreren Treffen zum Netzwerkaufbau beginnt.

Projektlaufzeit

1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020

Projektpartner*innen

  • Zentrum für Integrationsstudien, Technische Universität Dresden
  • anDemos – Institut für angewandte Demokratie- und Sozialforschung e.V.
  • Kulturbüro Sachsen e.V.
  • Weitere lokale Kooperationspartner*innen

Projektbeteiligte

  • Dr. Karoline Oehme-Jüngling • Wissenschaftliche Koordinatorin am Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden
  • PD Dr. Julia Schulze Wessel • Privatdozentin an der TU Dresden und Geschäftsführerin anDemos e.V. – Institut für angewandte Demokratie- und Sozialforschung e.V.
  • Prof. Dr. Michael Kobel • Professor am Institut für Kern- und Teilphysik der TU Dresden und zivilgesellschaftlich engagiert bei Willkommen in Löbtau e.V. und beim Sächsischen Flüchtlingsrat
  • Dr. Oliviero Angeli • Wissenschaftlicher Koordinator des Mercator Forums Migration und Demokratie an der TU Dresden

Projektförderung

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Freistaat Sachsen im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern