Podiumsgespräch – Erinnerung | Zugehörigkeit │ Teilhabe

Nach dem ›Stadtspaziergang möchten wir zwei Referent:innen begrüßen: Lucía Muriel und Anetta Kahane. Inhaltlich wird es aus zwei Perspektiven um die Bedeutung der öffentlichen Erinnerung im postsozialistischen Kontext gehen. Lucía Muriel gibt einen Impuls zu Erinnerung, Migration und Diaspora. Anetta Kahane gibt einen Impuls zur Notwendigkeit der kritischen und lokalhistorischen Thematisierung des Nationalsozialismus und der Shoa – in der Gegenwart und in der DDR. Anschließend diskutieren wir folgende Fragen: An wen wird erinnert, was bleibt bis heute beschwiegen? Welche Besonderheiten finden sich heute in ostdeutschen Orten in Bezug auf die Erinnerungskultur? Was sagen Orte des Gedenkens über Fragen der Zugehörigkeit und Teilhabe am demokratischen Gemeinwesen? Was bedeutet es, Teil der Erinnerung zu sein oder auch nicht Teil der Erinnerung zu sein?

Referentinnen: Lucía Muriel und Anetta Kahane

Moderation: Prof. Dr. Heike Radvan

Kooperationspartner:innen:
anDemos e.V., Forschungsplattform MIKOWA an der BTU Cottbus, Cottbus Postkolonial und Postsozialistisch

Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

12 Okt 2021

Uhrzeit

18:30 - 20:00

Labels

Demokratie im Gespräch

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk - Brandenburgisches Museum für moderne Kunst Uferstraße
Am Amtsteich 15, 03046 Cottbus
Kategorie

Veranstalter

anDemos e.V.

Nächste Durchführung